Kloster Oberzell

Klöster Sehenswertes
Eine lebendige Ordensgemeinschaft

Die imposante Klosteranlage begrüßt Sie von Würzburg kommend. Kirche und Kloster wurden in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut und erlebten eine wechselvolle Geschichte. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde die Kirche barockisiert. In diesem barocken Glanz können Sie die Kirche und den Konventbau heute wieder bestaunen.

Nach der Säkularisierung erwarben die berühmten Erfinder der Schnelldruckpresse Friedrich Koenig und Andreas Bauer den Konventbau, die Mühlen und die Kirche und begannen hier mit der Produktion ihrer bahnbrechenden Erfindung. Am Ende des 19. Jh. waren schon 7.000 Druckmaschinen in alle Welt hinaus gegangen. 1900 zog die Weltfirma über den Main, wo sie noch heute produziert. 1901 wurde die Klosteranlage durch die Franziskanerinnen gekauft. Eine lebendige Ordensgemeinschaft hat hier ihr Zuhause gefunden.

Eine ansprechende und informative Ausstellung im 1. Stock der Kirche zeigt ihren baulichen Werdegang. Unterhalb des Klosters lädt am Main der gefasste Brunnenauslauf des Klosterbaches zum Verweilen ein. Mit dem Klosterbach wurde die obere Klostermühle betrieben und der Gemüsegarten des Klosters bewässert.

(Quelle: Flyer: "Kultur & Natur - Unterwegs in Zell am Main")

Öffnungszeiten

Führungen möglich: Susanne Hofinger
Tel.: 0931 / 46787850
s.hofinger@glasharfe.de

für Gruppen
für Familien
für Individualgäste
Senioren geeignet

Quelle:

destination.one

Zuletzt geändert am 12.11.2021

ID: p_100058679



Sollten Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten nicht einverstanden sein, können Sie hier eine Löschung beantragen.