Der Weg der Wetzsteinmacher

Bergwandern/-steigen
Tourendaten
schwer
75,4 km
24:32 h
2.854 m
2.927 m
1.409 m
626 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Startpunkt

An der Gipsmühle oder an der Tegelbergbahn, in Ohlstadt am Rathaus oder am Freilichtmuseum Glentleiten, je nach Gehrichtung.

Zielpunkt

Ohlstadt oder am Freiluftmuseum des Bezirks Oberbayern an der Glentleiten, an der Tegelbergbahn oder in Hohenschwangau, je nach Gehrichtung.

Der Wanderweg verläuft zumeist auf den historischen Spuren der Wetzsteinmacherei.

Ausgangspunkt für diese Beschreibung ist die Gipsmühle nahe Hohenschwangau.
Ab der Gipsmühle der Wanderwegweisung In Richtung Tegelbergbahn folgen.
Unterhalb der Reitalm (Einkehr) in Richtung Rohrkopfhütte und weiter über den Schutzengelweg.
Vorbei an der Infotafel zur Wetzsteimacherei in Schwangau zur Rohrkopfhütte ( Einkehr, Aussichtspunkt).
Nun der Wegweisung zur Drehhütte folgen und weiter über das nicht bewirtschaftete Mühlberger Alpele zum Buchenberg (Einkehr, Aussicht, Sessellift nach Buching).
Ab dem Buchenberg der Wanderwegweisung In Richtung Buching 35 Min. folgen.
Ab dem Ortseingang Buching weiter in Richtung Halblechtal und von hier zum Parkplatz Halblech.
Am Beginn des Trauchgau Höhenweges folgen wir nun der silbergrauen Wanderwegweisung nach Trauchgau (Dorfmuseum beim Hölzler, Einkehr, Übernachten) auf gleiche Route zurück zum Einstieg Trauchgau Höhenweg.
Über den Schwarzengrabenweg weiter der Wegweisung in das Röthenbachtal folgen.
Hier empfiehlt sich ein kurzer Abstecher zum Geotop Flysch im Rötenbachtal.
Der Wegweisung Wasserscheide folgend zur nicht bewirtschaftete Wasserscheidehütte und weiter zum Bayerbachsteeg.
Hier verlassen wir nun das Gemeindegebiet von Halblech.
Ab dem Bayerbachsteeg führt uns die Wegweisung über den Mardersteig ( Achtung kurze schlechte Wegstrecke) 
Nun stets der Wegweisung Hubertuskapelle Folgen.
Ab der idyllisch gelegenen Hubertuskapelle weiter über den Nicklassteig einen historischen Weg der Wetzsteinmacher zur Waldalm (nicht bewirtschaftet)
Erst ansteigend (1118m) mit toller Sicht auf das Ammertal, dann bergab in Richtung Unterammergau zur Brücke über die Scherenauer Laine.
Am Bach entlang ansteigend zum Jugendbergheim und nun abwärts zum Zielhaus der Rodelbahn.
Der Weg führt nun entlang der Schleifmühlenlaine bis kurz vor die Unterammergauer Wetzstein-Schleifmühle und weiter in die Ortsmitte von Unterammergau
An der Ammerbrücke die  Bundesstraße 23 überqueren und der Wegweisung in Richtung Stierkopf / Drei Marken (1263m) folgen.
Abstieg über das Geißeck zum Fuchsloch und nach Grafenaschau.
Etwa 3,5 km nun auf der schmalen Anliegerstraße zum Abzweig welcher zum Langen Köchel, einem ehemaligen Hartsteinabbau führt, heute ein idyllischer See, welcher zu einem erfrischenden Bad einlädt. 
Dem Weg durch das Naturschutzgebiet des Murnauer Mooses bis Weghaus folgen und vorsichtig die Bundesstraße B2 queren, dann erst auf schmalem Wiesenpfad und auf Feldweg, später entlang der Staatsstraße 2582 zum Bahnübergang am Ortsanfang von Ohlstadt.
Nach ca. 300 m rechts auf dem Wanderweg entlang der Kaltwasserlaine und in die Ortsmitte von Ohlstadt, wo gemütlichen Gaststätten und Biergärten zum Entspannen und Genießen einladen.
Etwas oberhalb der Ortsmitte und am Weg zum Bauernhofmuseum Glentleiten steht der originalgetreue Nachbau einer Wetzstein-Schleifmühle.
Das Museum des Bezirks Oberbayern erreichen Sie nach ca. 6 Kilometern und 300 Höhenmetern in einem eineinhalbstündigen Fußmarsch mit traumhaften Ausblicken.
Im weitläufigen Museums-Gelände machen über 60 original erhaltene Gebäude den ländlichen Alltag der Menschen Oberbayerns begreifbar. Auch hier spielt die Wetzsteinmacherei eine große Rolle. In der originalen Unterammergauer Schleifmühle finden regelmäßig Vorführungen dieses alten Handwerks statt.



Natur Highlight
Kulturell interessant
Mehrtagestour
Beschilderung
Gute Anbindung an ÖPNV
Wegbeschreibung
Die Durchquerung des Ammergebirges zwischen Buching und Unterammergau ist aufgrund der Länge und fehlender Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten nur für ausdauernde Wanderer geeignet.
Der ÖV bietet als Alternative hier die Nutzung der Linienbus-Verbindung an.
Sicherheitshinweise
Im Ammergebirge ist keine durchgehende Netzabdeckung für die Mobiltelefonnutzung vorhanden.
Ausrüstung
Wetterfeste Wanderausrüstung, Ausreichend Getränke und Verpflegung zwischen Buching und Unterammergau.
Anfahrt
  • Mit der Bahn bis Füssen und weiter mit Linienbus nach Hohenschwangau oder zur Tegelbergbahn.
  • Mit der Bahn nach Ohlstadt.
  • Mit der Bahn bis Murnau und weiter mit dem Linienbus zum Freiluftmuseum Glentleiten.

Öffentliche Verkehrsmittel
  • Mit der Bahn bis Füssen und weiter mit Linienbus nach Hohenschwangau oder zur Tegelbergbahn.
  • Mit der Bahn nach Ohlstadt.
  • Mit der Bahn bis Murnau und weiter mit dem Linienbus zum Freiluftmuseum Glentleiten.
Wegekennzeichen
Der Wanderweg "Das Erbe der Wetzsteinmacher" ist durchgehend mit dem Projekt-Logo gekennzeichnet.Zwischen Hohenschwangau und dem Bayerbach befindet sich das Logo auf der Wanderwegweisung. Zwischen dem Bayerbach und Ohlstadt sind Logo-Einhänger an der Wanderwegweisung angebracht.

Quelle:

destination.one

Organisation:

hubermedia GmbH

Zuletzt geändert am 28.09.2020

ID: t_100260443



  • Logo Bergaufland
  • Logo Aktionsgruppe
  • Logo Leader Förderlogo