Schloss Kirchenreinbach

Burgen/Schlösser

Mitten in dem malerischen, im sommer mit üppigem Blumenschmuck herausgeputzten Dorf Kirchenreinbach steht an dominierender Stelle ein dreigeschossiges Schloss, das bereits 1009 erstmals urkundlich erwähnt wurde.

Mit dem markanten Bau verbindet sich eine reiche Ortsgeschichte. Schon im 14. Jahrhundert stand hier ein Edesitz. Eigentümer war 1383 Friedricht Kemnather zu Kirchenreinbach.
Unter diesem Geschlecht wurde das Dorf zu Hofmark erhoben, die sehr oft die Eigentümer wechselte: 1498 Sebastion Kraghan, 1535 Georg von Brandt, 1546 Herzog Ottheinrich und Philipp, 1547 Sigmund Eißen, Landschreiber zu Neuburg a. d. Donau, 1548 Jobst von Brandt und 1578 Anton von Mühlholz.
Diese adelige Familie, deren männliche Mitglieder bei der Pfalz-Sulzbachischen Regireung angesehene Stellungen einnahmen, besaß das Schloss bis zum Ende des 18. Jahrunderts.
von ihr erwarb es 1802 Jakob von Sonnenberg. 1860 wurde das Schloss an Private verkauft. Hundert Jahre diente das Schloss auch als Schulhaus, heute ist es Wohngebäude.

Quelle:

destination.one

Organisation:

Landkreis Amberg-Sulzbach

Zuletzt geändert am 11.01.2022

ID: p_100050656



Sollten Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten nicht einverstanden sein, können Sie hier eine Löschung beantragen.