Pfarrkirche St. Karl Borromäus

Kirchen

Die web-cam auf dem Rathausdach ist nach Südosten ausgerichtet und zeigt in der linken Bildhälfte  Turm und Chor der Schmittener Pfarrkirche St. Karl Borromäus, die in den Jahren 1892 bis 1895 in neugotischem Stil aus Taunusschiefer auf dem Felsvorsprung mitten im Ort erbaut wurde.

Sie wurde zunächst als Filialkirche von Oberreifenberg für die Katholiken in Schmitten und Arnoldshain erbaut, wurde sie am 6. September 1922 als Pfarrkirche der neu gegründeten Pfarrei Schmitten geweiht. Die Gemeindegrenzen reichten damals von Arnoldshain bis Neuweilnau und von Seelenberg über Finsternthal bis nach Niederems.

Am 7. Sept. 2013 feierte die Schmittener Kirchengemeinde den Kirchweihgottesdienst für das 120jährige Jubiläum. Seit dem 1. Januar 2014 gehört St. Karl Borromäus als Kirchort zur Pfarrei St. Franzikus und Klara - Usinger Land. Dem Kirchort Schmitten sind auch die Orte Arnoldshain, Dorfweil, Brombach, Hunoldstal, Treisberg, Altweilnau, Neuweilnau und Finsternthal zugeordnet.

Preisinformationen

kostenlos

Quelle:

Gemeindeverwaltung Schmitten

eT4®

Organisation:

hubermedia GmbH

Zuletzt geändert am 15.02.2017

ID: p_100008566