Weilquelle

Geotop
"Walle, walle manche Strecke, daß zum Zwecke Wasser fließe und mit reichem vollem Schwalle........." heißt es in Goethes 'Zauberlehrling'. 

Zwar noch nicht mit vollem Schwalle aber mitten im Wald und einige Höhenmeter oberhalb des Römerkastells gelegen, nimmt die Weil ihren Lauf durch den Taunus , ehe sie nach rund 50 Kilometern Länge bei der so genannten "Guntersau" unterhalb von Weilburg in die Lahn mündet. Dass die Weilquelle knapp außerhalb der Gemarkungsgrenze von Schmitten auf Glashüttener Gebiet entspringt, ist nur eine Marginalie - es wäre nicht das erste Mal in der Geschichte, dass "böse Buben" einen Grenzstein versetzt haben ..............(  8°26'52.86'' Ost,  50°13'34.38'' Nord, 748 m ü.N.N.)

Quelle:

Gemeindeverwaltung Schmitten

eT4®

Organisation:

hubermedia GmbH

Zuletzt geändert am 15.02.2017

ID: p_100008558