Burgruine Roßstein

Burgen/Schlösser

Die Entstehung der Burg Roßstein liegt im Dunkeln. Zum ersten Mal nennt sich 1331 Konrad Erlheimer nach der Burg, er könnte also der Erbauer sein. Sie lag damals günstig platziert am Schnittpunkt zweier Straßen.

1357 kommt die Burg als Heiratsgut einer Tochter Konrads an Rüdiger Punzinger, der im Dienst der Wittelsbacher Pfalzgrafen stand. Rüdiger macht Karriere und wird um 1375 Pfleger in Hohenfels. Nach seinem Tod folgt 1381 sein Bruder Georg Punzinger nach - ein streitbarer Geist. Er gerät um 1400 mit der Stadt Regensburg in Konflikt: Anscheinend beherbergte er auf seiner Burg zwielichtiges Gesindel, das mehrmals Regensburger Kaufleute auf der Straße überfallen hatte. Im Zuge dieser Fehde wird die Burg 1411 von den Regensburgern in Brand gesteckt, aber von Andreas Punzinger wieder aufgebaut. Trotzdem büßen die Punzinger ihre wichtige Stellung nicht ein: Andreas ist 1424 Hofmeister bei Herzog Johann in Amberg und Vormund seines Sohnes Christoph, der später König von Dänemark wird.

Die Familie verliert jedoch nach und nach das Interesse an der mittlerweile abgelegenen Burg: Um 1499 nennen sich die Punzinger nach ihrem Schloss in Allersburg. Die Pfalzgrafen wollen Roßstein vom letzten Punzinger namens Mathes zurückkaufen, doch der lehnt ab. Nach seinem Tod wird Roßstein nur noch von einem Pfälzer Förster inspiziert. 1550 gerät sie durch eine Unachtsamkeit in Brand. Der 1563 als Verwalter eingesetzte Lienhart Spieß erneuert sie nicht mehr, sondern verwendet die Steine zum Bau des noch heute bestehenden Spießhofs am Fuß des Burgbergs. Seither Verfall bis in unsere Tage, vor kurzem Sicherung der Reste.

Der Grundriss der Burgruine gibt einige Rätsel auf. Vor allem die beiden Wälle auf dem Plateau vor der Burg. Für die Anlage machen sie keinen Sinn, eventuell sind sie schon früher angelegt worden.

Ausstattung und Merkmale
für jedes Wetter
für Kinder (jedes Alter)
Deutsch
Anreise

Die Burgruine Spieshof ist nur zu Fuß erreichbar. Parkmöglichkeiten in der Nähe.

Quelle:

Landratsamt Amberg-Sulzbach

destination.one

Organisation:

Landkreis Amberg-Sulzbach

Zuletzt geändert am 06.03.2018

ID: p_908