Schweppermannsburg

Burgen/Schlösser

Im Hausvertrag von Pavia 1329 wird die Burg in Pfaffenhofen erstmals erwähnt.

Vermutlich wurde ein Teil der Burg als Erbgut an einen der Söhne Seyfried Schweppermanns den Feldhauptmann von König Ludwig dem Bayern für seine zahlreichen Verdienste verliehen. Im Jahre 1633 wurde die Burg durch die Schweden zerstört und der Bergfried im Jahre 1776 zum Teil abgetragen. Erhalten blieben die Südmauer, Teile der westlichen Mauer sowie ein Stück der alten Pallasmauer im Norden. Nach einer umfangreichen Sanierung durch den Bayerischen Staat nach 1960 steht die Burganlage seit 1965 unter Verwaltung der Sektion Amberg des Deutschen Alpenvereines und dient als Jugend- und Wanderstützpunkt.

Vor wenigen Jahren diente die Burg als Filmkulisse für den regionalen Film "Ekkelins Knecht".

Öffnungszeiten

Ansprechpartner: Deutscher Alpenverein Sektion Amberg
Dr. Rolf Pfeiffer

Ausstattung und Merkmale
Schlechtwetterangebot
für jedes Wetter
für Kinder (jedes Alter)
Deutsch
Anreise

Die Schweppermannsburg kann nur zu Fuß erreicht werden. Parkplätze und Bushaltestelle sind in der Nähe.

Quelle:

Landratsamt Amberg-Sulzbach

destination.one

Organisation:

Landkreis Amberg-Sulzbach

Zuletzt geändert am 14.10.2016

ID: p_18584