Burgruine Hohenburg

Burgen/Schlösser

Es wird vermutet, dass die Hohenburg um 1050 erbaut wurde. Sie diente einst zum Schutz der Handelsstraße die von der unteren Elbe über Forchheim nach Regensburg verlief.

Nach einigen Vorbesitzern gelangte die Burg in den Besitz des Regensburger Bischofs im Jahre 1258. Die Burg wurde mit Pflegern besetzt, welche wiederholt Aus- und Umbauten unternahmen. Ab 1600 ließen sich diese jedoch im Tal nieder und die Burg verfiel. Sichtbar sind nun noch turmartige Reste, ein quadratischer Bergfried und zahlreiche Steinbrocken, die sich vom Gemäuer lösten. Heute befindet sich die Ruine im Truppenübungsplatz Hohenfels.

Die Besichtigung der Ruine ist möglich, aber auf eigene Gefahr. Der Übungsplatz Hohenfels darf allerdings nicht betreten werden.

Ausstattung und Merkmale
Schlechtwetterangebot
für jedes Wetter
Haustiere erlaubt
für Kinder (jedes Alter)
Deutsch
Englisch
Anreise

Die Burgruine ist nur zu Fuß erreichbar. Parkmöglichkeiten und Bushaltestelle befinden sich in der Nähe.

Quelle:

destination.one

Organisation:

Landkreis Amberg-Sulzbach

Zuletzt geändert am 14.10.2016

ID: p_100013019