Marienwanderweg

Wandern
Tourendaten
leicht
11,4 km
3:00 h
130 m
129 m
433 m
332 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Startpunkt

Klosterkirche Mariä Himmelfahrt/Prösslbräu, Adlersberg

Zielpunkt

Adlersberg

Route Adlerberg - Kneiting – Mariaort



Der Marienwanderweg verbindet drei bedeutende Marienkirchen rund um die Gemeinde Pettendorf. Als Ausgangspunkt bietet sich die ehemalige Klosterkirche Mariä Himmelfahrt am Adlersberg an.

Start:
Klosterkirche Adlersberg/Dominikannerinnenstraße
Markierung: weiß-blau

Die Schutzmantelmadonna, die im Kirchenraum auf einem Wandgemälde aus dem frühen 14. Jahrhundert zu sehen ist, findet sich stilisiert auf den Markierungstafeln entlang des Weges wieder. Sehenswert sind auch das Stifterbild und die steinerne Madonna vom Adlersberg. Die Wanderung führt an Obstbäumen entlang ins Dorf Adlersberg-Hummelberg bis zum Schmidmarterl. Von hier hat man eine wunderbare Aussicht auf die Stadt Regensburg bzw. zurück zum Adlersberg. An einer scharfen Linkskurve verlassen wir die Verbindungsstraße. Ein Feld- und Wiesenweg führt über den Berg zur „Alten Straße“ (historische Straße Regensburg-Nürnberg), vorbei an einem historischen Grenzstein aus dem 16. Jahrhundert und zwei weiteren Flurdenkmälern – nach Kneiting zur Liebfrauenkapelle. Die ehemalige Pfarrkirche wurde erstmals 1213 erwähnt und beherbergt den sogenannten Frauenbrunnen, dessen Heilquelle einst Ziel vieler Wallfahrer war. Herausragend ist vor allem der wertvolle gotische Flügelaltar aus dem Jahre 1506. Der Weg führt nun weiter Richtung Mariaort, über den Hüpberg zum Postlerkreuz. Ein Stück weiter genießt man einen ersten Blick hinunter ins Naabtal auf die bekannte Wallfahrtskirche. Nach der Unterquerung der Bundesstraße B8 führt direkt an der Mündung der Naab in die Donau ein Fußgängersteg zur erstmals 1352 erwähnten Marienkirche. Vor allem die beiden Gnadenbilder aus der Zeit um 1370, die Deckenmalereien von Matthias Schiffer von 1774 sowie die Kanzel und die geschnitzten Beichtstühle sind beeindruckend.
Als Abstecher ist ein kurzer Feldweg am Naabufer entlang zum  Gedenkstein der RMD AG am „Spitz“ zu empfehlen, der an den Ausbau der Donau erinnert.
Der Rückweg führt an der Donau entlang bis zur Einmündung der Kreisstraße R 39 in die B8. Diese wird unterquert, es geht weiter Richtung Kneiting und entlang des Radwegs vorbei am Tierheim Richtung Hinterberg (hier ist das sogenannte Beer-Kreuz sehenswert) und zurück zur Klosteranlage Adlersberg


Einkehrmöglichkeit
Beschilderung
Weitere Infos

Charakteristik:
Feld-, Teer- und Schotterwege. Die markierte Wanderstrecke ist für Kinderwagen bedingt geeignet.

Quelle:

destination.one

Organisation:

Landratsamt Regensburg

Zuletzt geändert am 22.07.2021

ID: t_100027027



Sollten Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten nicht einverstanden sein, können Sie hier eine Löschung beantragen.