Hoher Göll • 2522m

Tipp
Der Mannlsteig: Spektakuläres „Gratwandern“
Wandern
Tourendaten
schwer
7,5 km
6:00 h
689 m
689 m

Der Mannlgrat ist für geübte Berggeher, die es gewohnt sind, die Hände zu Hilfe zu nehmen. Schon der Weg zum Ausgangspunkt ist eine Attraktion. Zuerst mit dem Bus auf der für den öffentlichen Verkehr gesperrten Serpentinenstraße und dann im Fahrstuhl hoch ins Kehlsteinhaus.
 

Ausgangspunkt/Start: Kehlsteinhaus, 1834 m; von Berchtesgaden mit PKW bis Parkplatz Hintereck am Obersalzberg, dann mit Bus zum Kehlsteinhaus {[GPS: UTM Zone 33 x: 352.870 m y= 5.277.100]}

Tourenbeschreibung:

Hinter dem Kehlsteinhaus a durchquert man auf dem beschilderten Kehlstein-Rundweg eine imposante Felskulisse und gelangt zum Beginn des eigentlichen Mannlsteiges, der durch ein „Nur für Geübte“-Schild nochmals auf seine Schwierigkeit aufmerksam macht. Anfangs steigt man noch durch Latschengestrüpp direkt über den Grat auf. An­schlie­ßend quert man die Mannlköpfe mal auf der linken, mal auf der rechten Seite. Der Weiterweg wird felsiger und schwieriger. Steile, ausgesetzte Stellen mit Drahtseilsicherungen und Stiften  führen nach oben – hin und wieder mit kleineren Abstiegen dazwischen. Etliche plattige Felsstufen verlangen konzentriertes Steigen, besonders bei feuchten Witterungsbedingungen.

An der Mannlscharte b sind die größten Schwierigkeiten vorbei,  der Weiterweg führt in steilen Kehren über den Schrofen- und Schotterhang zur Verzweigung mit den vom Purtschellerhaus heraufkommenden Anstiegsweg, der als Alternativabstieg gewählt werden kann (Rückfahrt zum Obersalzberg organisieren!). Über die gerölligen Göllleiten marschiert man in einer Dreiviertelstunde nur schwach ansteigend zum Gipfel des Hohen Göll c weiter.

Nach dem kräftezehrenden Mannlsteig ist der Gipfelweg über den Göllrücken eine fast erholsame Schlussetappe, bei der man die Aussicht genießen kann.

Abstieg Man sollte ein­kalkulieren, dass man am Mannl­steig sehr oft erheblichen Gegenverkehr hat. Und auf keinen Fall sollte der letzte Bus ab Kehlstein­haus verpasst werden, wenn man nicht einen zusätzlichen, langen und anstrengenden Fußmarsch machen will.

Autor: Walter Theil

Quelle:

eT4®

Organisation:

KOMPASS Karten GmbH

Zuletzt geändert am 17.04.2014

ID: t_100009131