Museum Ludwig Gebhard

Museen/Sammlungen
Die Gemeinde Tiefenbach hat eine Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers Ludwig Gebhard eingerichtet.


Ludwig Gebhard gehörte vor allem mit seinen farbigen Linolschnitten zu den führenden Druckgrafikern der zeitgenössischen Kunst. Zahlreiche Ausstellungen seit 1963 im In- und Ausland, Kunstpreise, weit mehr als 50 Einzelpublikationen sowie die Präsenz seiner Grafiken in bedeutenden Museen, etwa in der Staatlichen Graphischen Sammlung in München, im Kupferstichkabinett der Baseler Kunsthalle oder in der Graphischen Sammlung Albertina in Wien, zeigen die internationale Bedeutung des Künstlers.
Der Künstler wurde 1933 in Tiefenbach im Landkreis Cham geboren. Sein künstlerischer Werdegang, seine Auseinandersetzung mit der Malerei und Graphik begannen 1958 an der Akademie der Bildenden Künste in München in der Klasse von Professor Ernst Geitlinger. Adolf Thiermann (Radierung), Kurt Lohwasser (Lithographie) und Gerhard Berger (Linolschnitt) förderten seine druckgraphischen Fähigkeiten.
Gebhard bediente sich bei seiner künstlerischen Arbeit aller klassischen bildnerischen Darstellungsmedien: Linolschnitte; Lithographien, Handzeichnungen, Malerei, es entstanden aber auch Skulpturen, Wandteppiche und Gobelins. Im Ludwig-Gebhard-Museum, das am Internationalen Museumstag 2001 eröffnet wurde, sind rund 60 seiner Linolschnitte aus seinem umfangreichen Werk zu sehen.
Die Sujets der gezeigten Arbeiten sind Stilleben, Landschaften, Häuser; zentral aber ist die menschliche Figur. Die Linolschnitte von Ludwig Gebhard sind Formenkompositionen mit einer hochentwickelten Farbgestaltung von besonderer Ausstrahlung, die sich durch strahlende Farben, eine ausgewogene Farbkomposition und technische Souveränität auszeichnen.

Öffnungszeiten

von April bis Oktober jeden 1. Sonntag im Monat von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
und nach Vereinbahrung

Ausstattung und Merkmale
für jedes Wetter
Deutsch
Preisinformationen

Eintritt frei

Parkmöglichkeiten

Parkplätze: 10

Quelle:

Landratsamt Cham

eT4®

Organisation:

Landratsamt Cham

Zuletzt geändert am 11.01.2019

ID: p_5530