Steinmarkt in Cham

Tipp
Historische Stätten

Ein früherer Nebenmarkt, auf dem Mühl- und Schleifsteine gehandelt wurden. Hier steht ein traditionsreiches Bürgerhaus aus dem 16. Jahrhundert mit gotischem Eckerker.

Seit der Spätgotik und der Renaissance diente der Stubenerker im Wohnhaus zur Erweiterung der Wohnfläche, zur besseren Belichtung der Räume und als künstlerisches Gliederungsmotiv der Fassade.

Gegenüber blieb vom kurfürstlichen Salz- und Getreidespeicher noch ein Rundturm (16.Jahrhundert) erhalten. Die ausreichende Versorgung der Städe mit Lebensmitteln war überlebenswichtig. Neben den Korn- oder Getreidespeichern in denen die Stadt Getreide lagerte, war die Konservierung der Lebensmittel damals wichtiger als heute, da die meinsten Lebensmittel nur saisonal zur Verfügung standen.

Öffnungszeiten

immer geöffnet

Deutsch
Preisinformationen

kein Eintritt

Quelle:

Stadt Cham

destination.one

Organisation:

Landratsamt Cham

Zuletzt geändert am 03.03.2020

ID: BF92FCB1F2A33BA8A6F4938C0302B452