In den Nationalpark "Bayerischer Wald" BW-1.1

Motorradtouren
Tourendaten
medium
183,6 km
4:52 h
2.159 m
2.211 m
1.060 m
441 m
Startpunkt

93462 Lam ; Arberstraße 36

Zielpunkt

Grafenau ; Hauptstraße ; 94481 ; Grafenau

In den Nationalpark "Bayerischer Wald"

Zum größten Osterrei der Welt, mit dem Baumwipfelpfad, führt die Strecke in den Nationalpark auf bayerischer Seite. Bär Wolf, Luchs und viele weitere Tiere kann man in freier Wildbahn beobachten. Hier können Sie die Natur des Bayerischen Waldes, die Mitte des größten zusammenhängendem Waldgebietes von Mitteleuropas, so richtig genießen. Eine herrliche Kurvewnstrecke über Zwiesel und dem Arber, den ´"König der Bayerwaldes" rundet diese Ausfahrt ab.

Familienfreundlich
Einkehrmöglichkeit
Unterkunftsmöglichkeit
Rundweg
Wegbeschreibung
Streckenbeschreibung:

Roadbook
:

Lam - Lohberg - Hinburgkanzel - Brennes - Großer Arbersee Motorradtreff - Regenhütte Haus der Wildnis - Ludwigsthal - Oberzwieselau - Fauenau - Spiegelau - Nationalpark  - Finsterau - Mauth - Freyung - Grafenau Gabreta-Keltendorf - Schönberg - Regen - Zwiesel - Arnbruck - Eck (Paß) - Arrach - Lam

Tipp des Autors

Aktueller Hinweis:

Großer Arbersee - Regenhütte eine Superstrecke für Motobike!
Arberseehaus ist wieder neu erstellt - Motorradtreff

Weitere 32 schöne Motorradtouren durch den Bayerischen Wald, nach Tschechien oder Oberösterreich sowie Infos und Tourentipps für Fahrten in Tschechien findet Ihr unter https://motorradtouren.klingseisen.net

Allzeit gute Fahrt wünscht Euch Euer Tourenberater Alfredo, der Oldrocker, und immer schön oben bleiben!

Weitere Infos

Tourentipps vom Motorradprofi

Eine Motorradtour vom Lamer Winkel in den Nationalpark.

Das Wetter passt. Ich werde heute mit meiner BMW eine kleine Tour in den Nationalpark unternehmen. Wir (meine K 75 und ich) starten in Lam am Marktplatz beim Verkehrsamt. Fahren durch den Markt, an der Ampelkreuzung biegen wir links ab. Fahren am Tierpark Lohberg ( Nationalpark im Kleinen ) vorbei, hinauf zum großen Arber. Die Kurven machen uns richtig Spaß.

An der Hindenburgkanzel (ein Aussichtspunkt auf einer Felsenspitze) halten wir. Den wunderbaren Ausblick in den gesamten Lamer Winkel, mit seinen 8 Tausendern will ich mit einem Foto festhalten. Dann ziehen wir weiter und biegen am Brennes rechts ab. Nun steht der „König des Bayerwaldes“ majestätisch vor uns. Ich nehme das Gas weg und genieße diesen Anblick. Nach weiteren 3 km liegt rechts vor uns das Biathlon-Zentrum. 50 m weiter stelle ich mein Motorrad vor dem großen Arbersee ab. Eine älteres Motorrad auf einem Sockel deutet auf einen Bikertreffpunkt hin. Es stehen bereits mehrere Motorräder da. Ein Gespräch über Herkunft und Ziele mit Motorradfahrer kommt schnell in Gang. Einige Tourentipps und Fachsimpeln sind gefragt. Der Blick auf den Eiszeitsee mit seiner schwimmenden Insel wirkt beruhigend.

Dann geht es weiter bergab in herrlichen Kurven. Wir schwingen lässig von einer Kurve in die andere. Ein Genuss! Im Tal biegen wir auf die Straße, von Tschechien kommend, in Richtung Zwiesel. Vor dem Ortseingang von Ludwigsthal steht das „Haus der Wildnis“ , viel mehr als eine Erweiterung des Nationalparks. Am Ortsende verlassen wir die Bundesstraße 11, fahren durch einen Eisenbahnunterführung, wie bei der Spielzeugeisenbahn. Links von uns taucht ein Berg auf, der Falkenstein. Die Straße schlängelt sich am Ende durch eine tolle Golfanlage in Oberzwieselau. Wir fahren links weiter.

Nach ein paar Metern, taucht links ein Schild auf. „Köhlerei“. Hier wird noch richtig Holzkohle nach alter Tradition verschwelt. Auch die nächste Ortschaft Frauenau läd uns zum verweilen ein. Hier gibt es nicht nur Glashütten. Hier steht das Glasmuseum. Unsere Fahrt führt uns über Klingenbrunn nach Spiegelau. Über den Kreisverkehr geht es rein in den Nationalpark. Wir tuckern gemütlich durch den Wald. Da kommt das Zentrum des Nationalparks, die Info-Stelle im „Hans-Eisemann-Haus“. Wir halten an, und gönnen uns eine Pause. Nach einer interessanten Führung und einem Kaffee, geht es weiter nach Finsterau. Den längsten Baumwipfelpfad der Welt werde ich mir beim nächstenmal vornehmen. Auch für das Freilichtmuseum in Mauth nehme ich mir nicht Zeit.

Unser Weg führt uns über Freyung nach Grafenau. Bei einem kleinen Abstecher vor Grafenau in Richtung Perlesreuth liegt ein Keltendorf „Gabreta“. Dies wollen wir uns bei unserer nächsten Fahrt genauer ansehen. Vor Schönberg erreichen wir die Ostmarkstraße und schwenken rechts ein. Jetzt lasse ich meine K 75 richtig laufen. Ich spüre wie wir die Kilometer hinter uns lassen. 8 Kilometer vor der Stadt Regen biegen wir rechts nach Rinchnach ab. Eine kurvenreiche Strecke führt uns nach Zwiesel, und dann weiter nach Bodenmais und Arnbruck.

Die letzten 15 km über das Eck (Bergsattel) lässt das Motorradfahrerherz höher schlagen. Kurven in allen Variationen. Beim Überqueren des Europäischem Wanderweges „ E 6“ genieße ich den Blick in den „ Lamer Winkel“. Stolz grüßt uns der Osser.

In Lam angekommen, steige ich entspannt und gut gelaunt von meiner 75 PS Maschine. Ich bin ihr dankbar. Sie hat mich wieder gut nach Hause gebracht. Mein und ihr Alter spielen keine Rolle. Wir sind ein gutes Team.
Der Tourenberater Alfred Klingseisen wünscht gute Fahrt !

Aktueller Hinweis:

Großer Arbersee - Regenhütte eine Superstrecke für Motobike!
Weitere 32 schöne Touren unter Tourentipps vom Motorradprofi

Eine Motorradtour vom Lamer Winkel in den Nationalpark.

Das Wetter passt. Ich werde heute mit meiner BMW eine kleine Tour in den Nationalpark unternehmen. Wir (meine K 75 und ich) starten in Lam am Marktplatz beim Verkehrsamt. Fahren durch den Markt, an der Ampelkreuzung biegen wir links ab. Fahren am Tierpark Lohberg ( Nationalpark im Kleinen ) vorbei, hinauf zum großen Arber. Die Kurven machen uns richtig Spaß.

An der Hindenburgkanzel (ein Aussichtspunkt auf einer Felsenspitze) halten wir. Den wunderbaren Ausblick in den gesamten Lamer Winkel, mit seinen 8 Tausendern will ich mit einem Foto festhalten. Dann ziehen wir weiter und biegen am Brennes rechts ab. Nun steht der „König des Bayerwaldes“ majestätisch vor uns. Ich nehme das Gas weg und genieße diesen Anblick. Nach weiteren 3 km liegt rechts vor uns das Biathlon-Zentrum. 50 m weiter stelle ich mein Motorrad vor dem großen Arbersee ab. Eine älteres Motorrad auf einem Sockel deutet auf einen Bikertreffpunkt hin. Es stehen bereits mehrere Motorräder da. Ein Gespräch über Herkunft und Ziele mit Motorradfahrer kommt schnell in Gang. Einige Tourentipps und Fachsimpeln sind gefragt. Der Blick auf den Eiszeitsee mit seiner schwimmenden Insel wirkt beruhigend.

Dann geht es weiter bergab in herrlichen Kurven. Wir schwingen lässig von einer Kurve in die andere. Ein Genuss! Im Tal biegen wir auf die Straße, von Tschechien kommend, in Richtung Zwiesel. Vor dem Ortseingang von Ludwigsthal steht das „Haus der Wildnis“ , viel mehr als eine Erweiterung des Nationalparks. Am Ortsende verlassen wir die Bundesstraße 11, fahren durch einen Eisenbahnunterführung, wie bei der Spielzeugeisenbahn. Links von uns taucht ein Berg auf, der Falkenstein. Die Straße schlängelt sich am Ende durch eine tolle Golfanlage in Oberzwieselau. Wir fahren links weiter.

Nach ein paar Metern, taucht links ein Schild auf. „Köhlerei“. Hier wird noch richtig Holzkohle nach alter Tradition verschwelt. Auch die nächste Ortschaft Frauenau läd uns zum verweilen ein. Hier gibt es nicht nur Glashütten. Hier steht das Glasmuseum. Unsere Fahrt führt uns über Klingenbrunn nach Spiegelau. Über den Kreisverkehr geht es rein in den Nationalpark. Wir tuckern gemütlich durch den Wald. Da kommt das Zentrum des Nationalparks, die Info-Stelle im „Hans-Eisemann-Haus“. Wir halten an, und gönnen uns eine Pause. Nach einer interessanten Führung und einem Kaffee, geht es weiter nach Finsterau. Den längsten Baumwipfelpfad der Welt werde ich mir beim nächstenmal vornehmen. Auch für das Freilichtmuseum in Mauth nehme ich mir nicht Zeit.

Unser Weg führt uns über Freyung nach Grafenau. Bei einem kleinen Abstecher vor Grafenau in Richtung Perlesreuth liegt ein Keltendorf „Gabreta“. Dies wollen wir uns bei unserer nächsten Fahrt genauer ansehen. Vor Schönberg erreichen wir die Ostmarkstraße und schwenken rechts ein. Jetzt lasse ich meine K 75 richtig laufen. Ich spüre wie wir die Kilometer hinter uns lassen. 8 Kilometer vor der Stadt Regen biegen wir rechts nach Rinchnach ab. Eine kurvenreiche Strecke führt uns nach Zwiesel, und dann weiter nach Bodenmais und Arnbruck.

Die letzten 15 km über das Eck (Bergsattel) lässt das Motorradfahrerherz höher schlagen. Kurven in allen Variationen. Beim Überqueren des Europäischem Wanderweges „ E 6“ genieße ich den Blick in den „ Lamer Winkel“. Stolz grüßt uns der Osser.

In Lam angekommen, steige ich entspannt und gut gelaunt von meiner 75 PS Maschine. Ich bin ihr dankbar. Sie hat mich wieder gut nach Hause gebracht. Mein und ihr Alter spielen keine Rolle. Wir sind ein gutes Team.
Der Tourenberater Alfred Klingseisen wünscht gute Fahrt !

Aktueller Hinweis:

Großer Arbersee - Regenhütte eine Superstrecke für Motobike!
Weitere 32 schöne Touren unter https://motorradtouren.klingseisen.net

Quelle:

eT4®

Organisation:

Landratsamt Cham

Zuletzt geändert am 13.12.2018

ID: t_2004