4. Meisterkonzert 2018 - "Philharmonie Brünn"

Konzerte/Musik

Jubiläumskonzert
25 Jahre Martin-Schmidt-Konzertsaal / Martin-Schmidt-Gedächtniskonzert

Das heutige Orchester Philharmonie Brünn entstand 1956 durch Zusammenführung der
Brünner Radio- und Regionalorchester und gehört seitdem zu den führenden tschechischen
Orchestern. Auf seinen Tourneen im Ausland hat es etwa tausend Konzerte in ganz Europa,
den USA, Lateinamerika und dem Mittleren und Fernen Osten gespielt. Die Konzerte des
Orchesters werden regelmäßig vom tschechischen Radio, vom tschechischen Fernsehen und
einer Reihe von Musiklabels aufgenommen.
Das Orchester hat mit vielen tschechischen und internationalen Dirigenten zusammengearbeitet,
darunter Frantisek Jilek, Petr Altrichter, Kurt Masur, Sir Charles Mackerras, Yehudi
Menuhin und Aleksandar Markovic.
Seit 2000 organisiert die Philharmonie das Freilicht-Sommerfest im Schloss Spilberk in Brünn
und ist seit 2012 Veranstalter des renommierten Festivals „Mährischer Herbst“. Heute ist die
Brünner Philharmonie nicht nur ein starker Akteur der symphonischen Musik im In- und Ausland,
sondern auch der primäre Veranstalter in der zweitgrößten tschechischen Stadt.
 
Der tschechische Oboist Vilém Veverka wurde bereits während des Studiums Preisträger des Wettbewerbs „Concertino Prag“ und 1997 Gewinner des tschechischen Hochschulwettbewerbs. 1998 wurde er Solo-Oboist beim Internationalen Gustav Mahler Jugendorchester.
Seine Studien setzte er an der Prager Musikakademie bei Libena Séquardtová und an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“ bei Dominik Wollenweber fort. Meisterkurse u.a. bei Jean-Louis Capezzali, Hansjörg Schellenberger Albrecht Mayer und Heinz Hollinger ergänzten seine Ausbildung. Als Stipendiat der Karajan-Stiftung spielte er mit den Berliner Philharmonikern. Höhepunkt dieser Zeit war 2003 der Gewinn des Internationalen Oboenwettbewerbs der „Sony Music Foundation“ in Tokyo. Neben seinen zahlreichen Verpflichtungen als Solist war Vilém Veverka Orchestermitglied der Prager Philharmonie und des Münchner Kammerorchesters. Seit 2007 ist er Solo-Oboist der Phiharmonie Brünn. 2009 erschienen die CD-Aufnahme „Risonanza“ bei Supraphon und eine
CD mit dem Oboenkonzert von Martinu bei Arco Diva.
 
Jeanne Christée gewann ihren ersten Violinwettbewerb bereits im Alter von acht Jahren. Nach
Studien bei Nathan Milstein, Tibor Varga, Herman Krebbers und Franco Gulli trat sie in den bekannten Konzertsälen Europas, wie z. B. in London, Berlin, Amsterdam, Zürich, Budapest, Prag, sowie in den USA und in Mexiko auf. Sie spielte mit bedeutenden Orchestern wie z. B.
Sinfonia Varsovia, Ensemble der Berliner Philharmoniker, Tchaikovsky Symphony Orchestra
Moscow, Russisches Nationalorchester, St. Petersburger Sinfoniker, Berliner Symphoniker, Cappella Istropolitana und „Neues Collegium Bachensis“ des Leipziger Gewandhausorchesters.
Jeanne Christée ist Gastprofessorin an der St. Gellert Akademie in Szeged (Ungarn) und seit Oktober 2010 Dozentin am Johannes-Brahms-Konservatorium in Hamburg. Ihr Buch „Violintechnik, historische Schulen und Methoden von heute“, das im März 2011 bei Schott veröffentlicht wurde, bekam begeisterte Referenzen u. a. von Prof. Josef Suk (Prag) und Prof. Dr. Joachim Kaiser. Jeanne Christée erhielt Einladungen europäischer Rundfunk- und Fernsehsender und nahm mehrere CDs auf.

Termine
Preisinformationen

Eintritt: 22,00 €
Ermäßigt: 18,00 € (Kurkarteninhaber, Ehrenkarteninhaber, Schüler, Studenten)

Quelle:

Tourismuszentrale östliches Weserbergland

eT4®

Organisation:

Tourismuszentrale östliches Weserbergland

Zuletzt geändert am 23.08.2018

ID: e_100122506