Hirschbacher Erzwegschlaufe

Wandern
Tourendaten
Hirschbach
medium
20,2 km
5:37 h
333 m
384 m
576 m
389 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Die Hirschbacher Schlaufe zeichnet sich durch landschaftliche Schönheit und tolle Ausblicke aus.

Ihren Erzbezug erhält sie durch die frühere Erzverarbeitung in Hirschbach.
Ab Etzelwang führt der Weg immer abwechslungsreicher durch die imposante und wilde Felsenlandschaft des Hirschbacher Gebirges über Bürtel (Markierungswechsel von Blaustrich zu Grünstrich) und Neutras bis nach Hirschbach. Nach Hirschbach muss dem roten Punkt gefolgt werden. Über das Reichental, vorbei an Schlangenfichte und Großmeinfelder Windloch, wird der Lohhügel erklommen. Immer wieder eröffnen sich Blicke auf Waldwiesen und Äcker, die in die felsbewehrten Kuppen eingestreut sind. Über Großmeinfeld gelangt man nach Hartenstein. Später kommt man durch die Hartensteiner Oberberge zum verfallenen Forsthaus Rinnenbrunn, wo die Haupttrasse des Erzwegs erreichet wird. In Kombination mit der Hauptroute ergibt sich eine mehrtägige Rundwanderstrecke.  

Markierung: Blaustrich, Grünstrich

Ausstattung und Merkmale
Kulturell interessant
Einkehrmöglichkeit
Unterkunftsmöglichkeit
Rundweg
Beschilderung
Prädikatsweg
Zielpunkt

Rinnenbrunn

Quelle:

eT4®

Organisation:

Landkreis Amberg-Sulzbach

Zuletzt geändert am 06.06.2018

ID: B25A3DF1D327608CBB538C832511317E

Impressum

Datenschutzerklärung